Jahr: 2010

GUUG-Regionaltreffen West – und O’Reilly mitten drin

Gestern fand im Kölner O’Reilly-Büro das Treffen der örtlichen German Unix User Group, kurz GUUG, statt. Kern der Veranstaltung war ein interessanter Vortrag von Friedrich Ziegler von der Firma Bull GmbH. Dabei gewährte er einen spannenden Einblick in die Arbeitsabläufe eines Unternehmens, das sich mit der Planung, Umsetzung und Betreuung von IT-Systemen befasst. In seinem Vortrag sprach Ziegler über Konzepte, Mechanismen und Highlights aus der Welt der AIX-Virtualisierung. Die Zuhörer erfuhren mehr zu Shared Processors, Micro-Partitionen, welche Besonderheiten beim Generieren von virtuellen CPU-Partitionen zu beachten sind oder wie Ressourcen in einem Prozessor-Pool unterschiedlich genutzt werden können. Die Teilnehmer der entspannten Runde nutzten natürlich die Gelegenheit, im Laufe des Vortrags immer wieder Fragen zu stellen und einzelne Aspekte kurz durchzusprechen. Aber auch nach Ende des Vortrags wurde bei Schnittchen und Getränken nicht nur über den vorangegangenen Vortrag gesprochen. Auch über allgemeine Fragen gab es einen regen Austausch: Wie ist eigentlich der Stand der Dinge bei OpenOffice? Gilt bei der Entwicklung von Programmen und Applikationen dasselbe wie beim Schreiben eines Romans? Oder anders ausgedrückt: Erteilt ein Entwickler …

Rollfeld, Geeks und Gadgets – Das war der 2. Kölner Gadgetabend

Der zweite Kölner Gadgetabend fand am 25.11.1010 an einem ganz besonderen Ort statt: in einer Lounge im Flughafen Köln/Bonn mit Blick auf das abendliche Rollfeld. Trotz Regen waren Lichter und Flugzeuge gut sichtbar – dennoch immer nur “Deko”, denn Zeit, die Aussicht zu bewundern, fand sich kaum. Die Gespräche waren einfach zu spannend! Denn viele Teilnehmer hatten ihre Gadgets mitgebracht und stellten diese in persönlichen Gesprächen vor oder führten sie vor. Die Organisatorin Linda Fischer hatte eine prima Idee, um auch der großen Runde Gadgets vorstellen zu können: Ein paar Teilnehmer präsentierten ihr Gadget/ihre Applikation im Pecha Kucha-Format. Strategisch unklug vor Weihnachten wurden Gadgetwünsche geweckt – da bleibt ja kein Geld mehr für die Geschenke für die Liebsten. Denn dieses Mal war alles dabei – von der App zu “Rebirth 303” bis  zum Livescribe Smartpen. Auch für Schokoholics war gesorgt – mit “Le Whif” muss man Schokolade nicht mehr essen, sondern einatmen. Die Meinungen zum asthmagerätähnlichen Inhalator waren allerdings durchweg gespalten. Doch auch die Verlosungspreise waren eindrucksvoll – kein Wunder also, dass Linda die extra …

“Das Schlimmste was passieren kann, ist das niemand einschaltet.” – Ein Interview mit Moritz”mo.” Sauer

Wir haben Moritz »mo.« Sauer zu Veröffentlichung seines Buches „Weblogs, Podcasting & Online-Journalismus“ im Jahr 2006 interviewt – jetzt ist sein neues Buch „Blogs, Video & Online-Journalismus“ erschienen und wir sprechen mit ihm über dieses, und darüber, was sich in der Zwischenzeit verändert hat. Der Titel deines Buchs lautet „Blogs, Video & Online-Journalismus“.  An wen richtet sich das Buch? Was möchtest Du den Lesern mit diesem Buch vermitteln? Eigentlich verfolge ich mit der vollkommen überarbeiteten zweiten Auflage das gleiche Ziel, das ich bereits beim ersten im Fokus hatte: Ich möchte Menschen zeigen, wie Sie eigene Gedanken im Internet ansprechend und professionell präsentieren. Eigentlich bin ich noch mehr als je zuvor davon begeistert, dass jeder zum Sender werden kann ohne großes Geld zu investieren. Die Werkzeuge warten darauf genutzt zu werden. Der Vorgänger dieses Buches war ja sehr erfolgreich. Was hat Dich dazu bewogen, diesem Thema ein weiteres Buch zu widmen? Wird etwas nun abgedeckt, was früher nicht vorhanden war? Ja und nein. Einerseits operieren wir jetzt im Nachrichtengeschäft in Echtzeit. Nichts ist mehr exklusiv. Wenn …

Job-Portrait: Sysadmin bei einem börsennotierten Cateringunternehmen

Nach einiger Theorie (siehe Posts 1,2,3) schauen wir uns heute ganz konkret einen typischen IT-Job an. In der Reihe „Karriere(n) in der IT“ stellen wir Ihnen Ali Khosravi vor, Systemadministrator bei einem großen Unternehmen in Eschborn/Hessen. Herr Khosravi, wie lautet Ihre Jobbezeichnung, und bei welchem Unternehmen arbeiten Sie? Meine genaue Jobbezeichnung lautet “Leiter IT-Infrastructure & Helpdesk”. Ich bin seit 08/2008 bei der Compass Group Deutschland GmbH in Eschborn beschäftigt. Wir sind Marktführer für Catering und Food Services für beispielsweise Unternehmen, Krankenhäuser und  Schulen. Außerdem sind wir einer der führenden Anbieter von Support Services wie Reinigung, Empfang, Telefonzentrale oder die Pflege der Außenanlagen. Wofür sind Sie genau verantwortlich, und vor welchen Aufgaben stehen Sie in der täglichen Arbeit? Bei der Compass Group bin ich verantwortlich für alle infrastrukturelle Themen im IT-Bereich, sprich für die Server sowie für das bundesweite Netzwerk der Compass Group. Desweiteren betreut mein Team, durch das IT-Helpdesk alle anfallenden IT-Anfragen und bearbeitet diese im 1st Level bzw. kategorisiert & priorisiert die Anfragen für die weitere Bearbeitung durch die Teamkollegen. Die Compass Group ist …

Schon in den neuen Herbst/Winter-Katalog 2010/2011 hineingeschnuppert?

Wer sich an dunklen Abenden, kalten oder regnerischen Nachmittagen gerne mit einer tollen Lektüre auf das Sofa setzt, für den haben wir jetzt genau das Richtige zum Stöbern. Seit einigen Tagen liegen nun in über 200 Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz unser neuer Herbst/Winter-Katalog aus. Auf sechzehn Seiten kann man darin das gesamte deutsche O’Reilly Buchprogramm überblicken, dazu kommen interessante Neuerscheinungen aus den USA. In den letzten Wochen haben wir fleißig daran gebastelt. Jedes Buch muss sorgfältig platziert werden, Rezensionen werden noch einmal durchforstet und akribisch ISBNs geprüft. Und natürlich muss ein Tier ausgewählt werden, das auf’s Cover darf.  Dieses Jahr hat es (übrigens passend zu den jetzigen Temperaturen) der Eisbär aufs Cover geschafft. Sofern Sie sich hier registriert haben, sollten sie den Katalog auch in ihrem Briefkasten gefunden haben.  Falls Sie einmal digital hineinschauen wollen – hier können Sie sich ein PDF davon herunterladen. Viel Spaß beim Stöbern!