Kommentare 3

Berufsbegleitendes Studieren: Eine Chance für ITler? #1

Nicht immer verlaufen Bildungs- und Berufswege klassisch. So manche IT-Karriere beginnt beispielsweise, bevor ein Studium abgeschlossen – und manchmal auch begonnen werden konnte. Was also tun, wenn man bereits mitten im Job ist, der entsprechende Titel aber noch fehlt? Ein Fern- oder Abendstudium kann eine geeignete Lösung sein. Der Perl-Evanglist Renée Bäcker kennt dies sowohl als Student als auch als Dozent. Ich habe mit ihm und Max Lill, einem seiner Studenten an der Provadis Hochschule in Frankfurt, gesprochen.

Renée, bevor wir über die Studienmöglichkeiten für Berufstätige reden: Kannst Du uns zunächst Deinen eigenen Bildungsweg skizzieren?

Renée Bäcker, vielen auch als Herausgeber des Perl-Magazins $foo bekannt

Renée: 2000 habe ich mein Abitur gemacht und hatte eigentlich keine große Lust zu studieren. Aus diesem Grund habe ich 2001 auch erstmal eine Ausbildung zum Fachinformatiker (Anwendungsentwicklung) gemacht. Im Herbst 2003 wurde dann die Provadis Hochschule eröffnet, und ich wurde von meinem Ausbildungsunternehmen gefragt, ob ich denn nicht studieren möchte. Da habe ich nicht lange überlegt und dann im Oktober 2003 mit dem Studiengang Business Information Management angefangen. 2006 konnte ich dann die Hochschule als Bachelor verlassen. Auch wenn ich nach meinem Abi keine Lust auf Studium hatte, hat es sich als berufliches und privates Glück herausgestellt, dass ich das Studium gemacht habe.

Heute bist Du u.a. Dozent an der Provadis Hochschule. Welche Angebote gibt es dort für ITler? Welche Studienabschlüsse werden erreicht?

Renée: Im Moment gibt es nur den Bachelor im Studiengang Business Information Management (Wirtschaftsinformatiker). Diesen Studiengang kann man als Berufstätiger, Abiturient oder Auszubildener anfangen.

Wie beurteilst Du die Studieninhalte im Vergleich zu einem klassischen Vollzeit-Studium?

Renée: Die berufliche Praxis spielt eine große Rolle. Es werden häufig Gastvortragende aus der Wirtschaft eingeladen, die oft aus dem Industriepark Höchst oder anderen Unternehmen kommen, aus denen Studenten an der Provadis Hochschule sind. Zusätzlich muss in jedem Semester eine Hausarbeit abgeliefert werden, die ein Thema im Unternehmen behandelt.

Lesen Sie in der Fortsetzung des Interviews, wie ein Fern- bzw. Abendstudium aus Studierendensicht aussieht – wir befragen den Provadis-Studenten Max Lill!

Über Renée Bäcker:

Renée Bäcker ist seit 2003 selbständiger Perl-Programmierer und viel in Sachen „Perl“ unterwegs: Auf den verschiedensten Konferenzen wie FrOSCon oder FrOSCamp als Sprecher und Vertreter von Perl unterwegs. Außerdem ist er aktives Mitglied bei den Frankfurt Perlmongers.

Über die Provadis-Hochschule:

Die Provadis School of International Management and Technology wurde 2001 gegründet. Die private, staatlich anerkannte Hochschule bietet insgesamt sechs Teilzeitstudiengänge in verschiedenen Modellen und dient vornehmlich der Weiterbildung der in Frankfurt-Höchst tätigen Angestellten. Hier finden Sie weitere Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.