Kommentare 1

Wie entsteht eine neue Reihe? – Teil III: Die Autoren von “Photoshop CS5” erzählen

Begeisterung für Photoshop weitergeben

Nach einem langen Sommer voller Arbeit, vielen Stunden Bilder suchen, Workshops erfinden, Screenshots erstellen, Fotos bearbeiten, Texte schreiben, neue Formulierungen finden, Buchseiten setzen, Kapitel zippen, Datenpakete austauschen, Details diskutieren, Korrekturen einarbeiten, Demodaten zusammenstellen und Druckfahnen korrigieren ist nun unser Buch mit dem Titel Photoshop CS5 – Einstieg, Praxis, Profitipps erschienen.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, wie man so eine Unternehmung denn angeht. Nun, es gibt bestimmt kein Patentrezept und es ist wohl individuell sehr verschieden. Ein Gedanke, der uns dreien aber zu allererst kam, war die Frage, wie wir rund 450 Seiten füllen sollen – denn das ist schon sehr sehr viel! Aber weit gefehlt. Es geht nämlich nicht in erster Linie darum, weiße Seiten zu befüllen, sondern Adobe Photoshop vorzustellen. Und da wir uns an Einsteiger und Wissensauffrischer richten, muss man recht weit vorne beginnen. Interessehalber haben wir in Photoshop einmal alle in den Menüs verfügbaren Befehle, Dialoge und Untermenüs abgezählt und sind auf weit über 300 gekommen.

Aber ganz ehrlich: Würden Sie sich über ein Buch freuen, auf dem einfach alle eineinhalb Seiten (300 x 1,5 = 450) eine neue Funktion kurz beschrieben wird, gleichzeitig für nur wenige Bilder Platz ist – und das war es dann? Wäre das motivierend oder zufriedenstellend? Wohl eher nicht. Und daher mussten wir uns überlegen, wie wir sowohl unseren Lesern als auch dem Bildbearbeitungsgiganten Photoshop wirklich gerecht werden können.

Anspruch anpassen

Der erste Punkt, der uns sehr am Herzen lag, war folgender: dem Einsteiger in Photoshop eine Möglichkeit zu bieten, das Buch vom Anfang an durchzuarbeiten und dabei von Kapitel zu Kapitel anspruchsvollere Techniken kennenzulernen. Gleichzeitig sollten aber die “Wissensauffrischer” unter unseren Lesern die Möglichkeit haben, bei einem Kapitel einzusteigen und sich schnell zurechtzufinden. Was hier ein wenig nach einfachen Weisheiten klingt, war gar nicht so leicht umzusetzen. Von Meeting zu Meeting feilte jeder von uns am Inhalt von Kapiteln und deren Anpassung an diese Vorgaben. Bei fast allen beschriebenen Befehlen, Dialogen oder Fachbegriffen fragten wir uns immer wieder gegenseitig, ob das der Leser an dieser Stelle “schon verstehen kann” oder wir hier doch etwas ausholen und erklären müssen. Das kann mitunter anstrengend sein, macht sich aber bezahlt.

Ein zweites Anliegen: viele praktische Beispiele. Der Untertitel der neuen Buchserie von O’Reilly – “Einstieg, Praxis, Profitipps” – war also Programm: von ganz einfachen Aufgaben, wie dem Anlegen einer neuen Bilddatei mit einer Erklärung aller möglicher Optionen dazu, bis zu anspruchsvollen Workshops mit über 80 einzelnen Schritten, in denen detailliert ein komplettes Filmplakat als Compositing entsteht.

Inhalte strukturieren

Unser Tipp

Die praktischen Beispiele ziehen sich also wie ein roter Faden durch unser Buch. Trotzdem kommt die Theorie nicht zu kurz. Denn es war uns wichtig, die Dinge beim Namen zu nennen. Unserer Erfahrung nach ist bei vielen Photoshop-Begeisterten besonders in diesem Bereich oft nur Halbwissen vorhanden. Verstehen Sie uns nicht falsch: Auch mit Halbwissen kommt man manchmal zu einem ansehlichen Ergebnis. Wer aber wirklich volle Kontrolle über die gewünschten Änderungen in der Bildbearbeitung erreichen will, muss auch wissen, was genau dahintersteckt. So haben wir uns bemüht, in Dialogen und Befehlen auf die vielen verschiedenen Optionen einzugehen und aufzuzeigen, wo sie für das angestrebte Ziel relevant sind.

Drei Autoren kommen selten allein

Eine ganz wichtige Rolle während des Schreibens spielten unsere Lektorinnen Susanne Gerbert und Inken Kiupel beim O’Reilly-Verlag. Sie hatten und haben stets ein offenes Ohr für unsere Fragen und Meinungen als Autoren. Das ist absolut keine Selbstverständlichkeit und daher umso wertvoller – daher vielen Dank an Susanne und Inken! Auch allen anderen Mitarbeitern im O’Reilly-Verlag, die an der Produktion beteiligt waren, möchten wir herzlich danken.

Wir würden uns freuen, wenn ein Funke unserer täglichen Begeisterung für Photoshop auch auf Sie überspringt. Feedback in Form von Lob, Kritik, Fragen und Anregungen unter autoren@photoshopbuch.de ist jederzeit willkommen. Viel Spaß mit unserem Buch!

Die Autoren von Photoshop CS5 – Einstieg, Praxis, Profitipps:

Barbara Luef hält als freie Mitarbeiterin von Adobe Systems und video2brain Vorträge zu Adobe Photoshop, Adobe Lightroom und Adobe Photoshop Elements. Sie publiziert regelmäßig Video-Trainings zu Adobe Photoshop und konzipiert unterschiedliche Lernmedien, so dass sie mit den umfangreichen Möglichkeiten der Software bestens vertraut ist.

Thomas Lauter ist seit 2003 in der Medienproduktion tätig. Sein Schwerpunkt liegt auf medienübergreifendem Corporate Design, vom Printdesign bis zu Motion-Graphics. Der Idee folgend, dass gutes Design mehr ist als nur dekorative Ausgestaltung, bringt er sein Wissen in die Entwicklung verschiedener innovativer Online- und Offline-Anwendungen ein.

Thomas Kraetschmer arbeitet seit 2004 als selbstständiger Media Designer unter dem Label hocsigno media design. Er ist auf AdobeTV vertreten und präsentiert für Adobe Systems Anwendungen der Creative Suite auf Messen und Events. Für video2brain hat er zahlreiche Video-Trainings für Software von Apple und Adobe verfasst.

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.