Kommentare 3

Die Global Ignite Week kommt nach Deutschland! – Call for Speakers läuft

ignite-main-logo

Zwischen dem 1. und 5. März 2010 findet weltweit die Global Ignite Week statt. In mehr als 60 Städten treffen sich in Pubs, Cafés und Theatern mehr als 10.000 interessierte Zuhörer, die spannenden Vorträgen lauschen möchten. Jeder Vortrag dauert exakt 5 Minuten und beinhaltet genau 20 Vortragsfolien, die automatisiert alle 15 Sekunden wechseln – hier kommt garantiert keine Langeweile auf! Ähnlich wie das Pecha Kucha-Format, das wir bereits hier einmal erläutert haben, lebt so ein Abend von seinen Sprechern und deren interessanten Themen und Talks.

Das Format „Ignite“ gibt es jetzt bereits vier Jahre und auch Tim O’Reilly hat schon mehrere solcher Kurzvorträge gehalten. Zum Jubiläum findet nun die Global Ignite Week statt und auch in Deutschland wird es Ignite-Veranstaltungen geben und zwar  am 1. März 2010,  in Frankfurt in der Brotfabrik (Anmeldung hier), in München (Anmeldung hier) in der Repüblik und in Berlin (Facebookseite hier) im Festsaal Kreuzberg. Neu hinzugekommen ist Ignite Hamburg, es findet am 4. März im elbdudler statt (Mehr Infos hier).

Für alle Veranstaltungen gilt: Es werden noch Speaker gesucht! Wer also gerne bei diesem globalen Erlebnis dabei sein möchte und ein tolles Thema hat, über das er gerne 5 Minuten sprechen möchte, der ist herzlich dazu aufgefordert, sich zu melden. Entweder direkt bei den Organisatoren oder auch gerne bei uns unter blog@oreilly.de, wir leiten die Anmeldungen dann weiter.

Einen tollen Eindruck, wie so ein Talk aussieht, bekommt man im folgenden Video. Scott Berkun, Autor von “Bekenntnisse eines Redners. Oder die Kunst, gehört zu werden.” spricht darüber, wie man erfolgreich sein Thema findet und wie man seinen Talk organisieren kann. Erstaunlich, wieviele praktische Tipps er in 5 Minuten packen kann!

Alle Informationen zur Global Ignite Week finden Sie unter http://globaligniteweek.com/, bisherige Vorträge sind auch auf http://www.youtube.com/ignite zu sehen.

Sag's weiter:

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.