Kommentare 4

Ein Reiseführer für Technikbegeisterte

Waren Sie schon einmal in einem Kohlebergwerk? Haben Sie schon ein Flugzeug im Querschnitt gesehen? Kennen Sie den Computer UNIVAC FACTRONIC, der so groß ist, dass er durch eine Tür bestiegen werden kann?

All diese Dinge können Sie im Deutschen Museum München bewundern. Mit seinen rund 28.000 ausgestellten Objekten aus der Physik, Informatik oder Energietechnik ist es das größte naturwissenschaftlich-technische Museum der Welt. Und: Es inspirierte den britischen Programmierer John Graham-Cumming dazu, einen Reiseführer für Technikinteressierte zu schreiben.

Das Deutsche Museum in München

Das Deutsche Museum in München

An einem freien Nachmittag in München landete er per Zufall im Deutschen Museum. Begeistert von der unglaublichen Bandbreite des Museums und der Fülle an Ausstellungsstücken wunderte er sich, warum er niemals früher von diesem Museum gehört hatte – und fragte sich, welche Schätze eventuell noch an anderen Orten der Welt schlummerten.

Wieder zuhause recherchierte er nach einem Reiseführer für Wissenschaftler, konnte aber keinen finden. Auch ein paar Anrufe bei Fremdenverkehrsämtern brachten ihn nicht weiter: „Ich konnte eine Liste mit sehr bekannten Museen oder Ausflugsorten bekommen. Was aber fehlte, waren detaillierte Informationen“, berichtete Graham-Cumming dem britischen Sender BBC.

geekatlasger.s

Der Geek-Atlas: Reiseführer & Fachbuch zugleich

John Graham-Cumming beschloss daraufhin, selbst einen solchen Reiseführer zu schreiben. Vor wenigen Monaten erschien der „Geek Atlas“ in englischer Sprache, seit Ende Oktober ist die deutsche Ausgabe erhältlich. Das Buch stellt 128 Orte auf der ganzen Welt vor, in denen man wichtige technische Erkenntnisse und Entwicklungen nachempfinden kann. Darunter ist das Deutsche Museum, aber auch das Alan Turing Memorial in England, das Atomium in Brüssel oder das Mendel-Museum in Tschechien.

Das Besondere: Graham-Cumming schreibt nicht nur über die Orte an sich, nennt nicht nur Informationen zu Öffnungszeiten und Anreise, sondern erklärt auch die Technologien und Entwicklungen, die an diesen Orten zu bestaunen sind. Das macht den Reiseführer zu einem einzigartigen Lesebuch für Technikinteressierte – wo sonst kann man sich über die Kernspaltung genauso wie über Verbundwerkstoffe für Flugzeuge oder das Foucault’sche Pendel informieren? John Graham-Cumming jedenfalls wird nie wieder planlos durch fremde Städte laufen – denn auf der zum Buch gehörenden Website www.geekatlas.com sammelt er bereits weitere Ausflugstipps seiner Leser.

Und hier geht es noch einmal „Around the World in 32 Minutes“ – viel Spaß!

Lesen Sie auch unser Webspecial, dort verraten die deutschen O’Reilly-Mitarbeiter ihre Geek-Ausflusziele und nehmen Sie an unserer Verlosung teil!

4 Kommentare

  1. Pingback: LAMB & BYTE » Ein Reiseführer für Technikbegeisterte

  2. Pingback: Der Reiseführer für technikbegeisterte: @Geekatlas thx @FrankS

  3. Pingback: Links am 16. November 2009 « Netzwelten

  4. Pingback: Ein Reiseführer um die Welt | Grosse-Eule-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.