Schreibe einen Kommentar

Bohemian Rhapsody im Remix aus alten Computerteilen

Alte Scanner und alte Laufwerke erzeugen Queens “Bohemian Rhapsody”. Wie schräg ist das denn?

YouTube-User bd594 erklärt, welche Teile zu seinem Gesamtsoundkunstwerk ihren Teil beitragen:

Atari 800XL was used for the lead piano/organ sound
Texas Instruments TI-99/4a as lead guitar
8 Inch Floppy Disk as Bass
3.5 inch Harddrive as the gong
HP ScanJet 3C was used for all vocals. Please note I had to record the HP scanner 4 seperate times for each voice. I tried to buy 4 HP scanners but for some reason sellers on E-Bay expect you to pay $80-$100, I got mine for $30.

Wir bei O’Reilly haben ja bekannterweise ein Herz für Bastler – nicht umsonst steht hier das Thema Arduino gerade hoch im Kurs. Deshalb verzeihen wir natürlich auch gerne ein paar schräge Töne. Doch bd594 weist seine Zuschauer noch einmal darauf hin:

Keep in mind the scanner and floppy drive are not musical instruments. These are mechancial devices whose frequencies tend to drift and can cause some notes to be out of tune.

Fehlt nur noch der Part von Freddie Mercury und das Ding wäre perfekt (zumindest für Geeks)!

(gefunden bei textundblog.de)

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.